• STARTE DEINE ROUTE & ERFASSE DEIN ZIEL

    Cool, du hast mehrere Möglichkeiten. Scrolle runter!

    Physikalisch-technische/r Assistent/in (Metallografie am Technischen Berufskolleg Solingen)

    Dauer: 3 Jahre

    Danach hast du: Fachhochschulreife + Berufsabschluss

    Danach bist du: Physikalisch-technische/r Assistent/in Metallograf/in

    Schwerpunkte: Schüler, die den Beruf des Metallografen erlernen, sollten handwerkliches Geschick, Spaß am Experimentieren und ein starkes Interesse für die Naturwissenschaften mitbringen. Zugangsvoraussetzung ist das Zeugnis der Fachoberschulreife. Eine Eignungsprüfung findet nicht statt. Metallografen arbeiten in Laboratorien und Forschungsinstituten und werten unter Licht- und Elektronenmikroskopen Informationen über die Beschaffenheit von Werkstoffen aus. Sie begutachten Bauteile, analysieren Schäden an Materialien oder erstellen und dokumentieren Prüfpläne für Werkstoffe. Ihre Einsatzgebiete reichen von metallverarbeitender Industrie, der Automobilindustrie über die Luft- und Raumfahrtindustrie bis hin zur Medizintechnik. Dabei sind die Fachkräfte auch in der Forschung gefragt – zum Beispiel bei der Entwicklung neuer Materialien, beispielsweise für ressourceneffizientere Antriebe in der Energietechnik. Die Berufsaussichten für die Metallografen sind sehr günstig. Diese Ausbildung erfolgt nur an zwei Standorten in Deutschland. Alternativ kann ein Studium an der Fachhochschule begonnen werden. Mögliche Fachrichtungen sind alle maschinenbautechnischen Fachgebiete. Für Schüler:innen, die bereits den schulischen Teil der Fachhochschulreife oder einen höheren Abschluss erreicht haben, besteht die Möglichkeit, die Ausbildungszeit um ein Jahr zu verkürzen.

    Ausbildung zur Metallografie und Werkstoffkunde am TBK

    Dauer: 3 Jahre

    Danach hast du: Fachhochschulreife + Berufsausbildung

    Danach bist du: Physikalisch-technische Assistentin bzw. Physikalisch-technischer Assistent mit dem Schwerpunkt Metallografie und Werkstoffkunde

    Schwerpunkte: Die praxisnahe Ausbildung orientiert sich an den Anforderungen, die sich aus der ständigen Weiterentwicklung der Werkstoffe ergeben. Fächer des fachlichen Schwerpunktes sind dabei Metallografie, Werkstofftechnik, Werkstoffprüfung/ Werkstoffanalyse, Maschinenbautechnik und weitere Fächer z. B. Fotografie, Chemie, Physik.

    Informationstechnische/r Assistent/in

    Dauer: dreijährigen Ausbildungszeit

    So läuft es ab: 5 Tage/Woche Unterricht + Praktika

    Danach hast du: Fachhochschulreife und Berufsabschluss

    Schwerpunkte: Dieser Ausbildungsgang eignet sich für Schüler mit besonderem Interesse für Informationstechnik. Dieser Bildungsgang befähigt den Informationstechnischen Assistenten Aufgaben in der Industrie, im Handel und in der Verwaltung zu übernehmen, z.B. als Netzwerkbetreuer oder Softwareentwickler. Nach erfolgreichem Abschluss kann ein technisches Studium aufgenommen werden, z.B. in Wirtschaftsinformatik, Medizininformatik oder Elektrotechnik. Aber auch andere Studiengänge stehen den Absolventen nach dem Erwerb der Fachhochschulreife offen. In der dreijährigen, schulischen Vollzeitausbildung erwerben die Schüler umfassende theoretische und praktische Kenntnisse aus dem Bereich der Informationstechnik. Sie lernen Netzwerke zu installieren und zu verwalten, komplexe Anwendungen zu programmieren sowie Datenbanken und Internetseiten zu erstellen. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Umgang mit industriellen Steuerungen und Mikroprozessorsystemen. Während des Unterrichts werden fächerübergreifend Projektarbeiten durchgeführt, z.B. erstellen unsere Schülerinnen und Schüler ein PC-Anwendungsprogramm mit Datenbankanbindung in Kombination mit einer Internetseite. Während der Ausbildung muss ein achtwöchiges Betriebspraktikum absolviert werden, und zwar vier Wochen am Ende der Klasse 12 und vier Wochen zu Beginn der Klasse 13. Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre

    Nicht das Richtige dabei?

    Checke alle Angebote der Solinger Berufskollegs

    Hier geht’s weiter:

    Kolleg-O-Mat